Vita

Sebastian Kautz wurde 1970 in Berlin geboren. Er studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater. Es folgten Engagements u.a. am Theater An der Parkaue Berlin. Außerdem war er Radiomoderator bei energySachsen und trat in Film und Fernsehen auf. 

Von 1997 bis 2005 arbeitete Sebastian Kautz bei der bremer shakespeare company als Schauspieler und Regisseur; seine Regiearbeit Komödie der Irrungen wurde 2003 zum Shakespeare-Festival Bath, UK eingeladen und seine Inszenierung Timon aus Athen war 2012 deutscher Beitrag beim Internationalen Shakespeare-Festival Globe To Globe, London.  

Seit 2006 ist er frei schaffend und tourt u.a. mit Deutschlands bekanntestem Maskentheater Familie Flöz und den zum Teil als Autor mit entwickelten Stücken durch Europa, Asien, Amerika, Afrika und Ozeanien.

2011 gründete Sebastian Kautz die Bühne Cipolla, welche sich dem Crossover von Literatur, Musik und Theater verschreibt und Figurentheater mit Livemusik zeigt. Für die Inszenierung Der Untergang des Hauses Usher gewann Bühne Cipolla 2019 den renommierten Monica-Bleibtreu-Preis.

Weitere Felder der künstlerischen Betätigung sind: Arbeit mit der Stimme bei Lesungen und im Tonstudio, Projekte mit Orchestern und Workshops mit den Schwerpunkten Schauspieltraining, Improvisation, Maskenspiel.